Autor Thema: Infinity Armeeaufbau - Eine kleine Einführung in die Möglichkeiten  (Gelesen 5366 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Streitaxt

  • Gast
Infinity Armeeaufbau - Eine kleine Einführung in die Möglichkeiten
« am: Juni 13, 2012, 02:32:02 Nachmittag »
So ich will mal generell was dazu schreiben wie man seine Truppe zusammen stellen kann. Das hier bezieht sich jetzt zum Teil auf fluffige Aspekt zum Teil auf Spielerische. Bei Infinity sind die Regeln und der Fluff sehr eng verbunden.

Vorweg:
Die Regeln von Infinity sind recht realistisch und mehr mit Pen and Paper zu vergleichen als mit anderen Tabletops. Bei Regelunklarheiten kann man fast immer mit Gesundem Menschenverstand und Logik argumentieren.

Es gibt keine großen Guides und auch kein Metagame. Es gibt keine wirklich gute und keine wirklich schlechte Armeezusammenstellung. Man kann prinzipiell erstmal mit jeder Armee gegen jede gewinnen (das gilt für einen normalen Infinity Spieltisch). Das taktische Vorgehen ist extrem wichtig. (Natürlich wenn das Szenario vorsieht etwas zu Hacken, und man keinen hacker dabei hat, wird gewinnen schwierig :P)

Allein durch verschiedenste Szenarien (es gibt keine vorgegebenen, hier merkt man das Infinity eigentlich mal ein Pen and Paper Rollenspiel werden sollte) finde ich es schwer zu sagen das man eine und nur diese eine Armee spielen kann.
 
Was man hier aber auch erwähnen muss: Sehr sehr wichtig sind Gelände und Mission. Vor der Armeeaufstellung sollte beides bekannt sein. (Bei Tunieren werden die Missionen und Beschreibungen, oder sogar richtige pläne vom Gelände vorher bekannt gegeben)
Generell ist Infinity extrem Geländeabhängig und mit ist kein Tabletop mit mehr Gelände bekannt (es sollten 80% oder mehr Fläche des Tisches mit Gelände und deckung bedeckt sein)

Spielt man mit wenig Gelände müssen sich die Spieler darauf einstellen und schwer gepanzerte Truppen mitnehmen. Oder auch andere Schutzausrüstung dabei haben die in offenem Geläne Schutz bietet (Rauchgranaten, Störsender, Optische Verzerrer, etc)


Die Basics:

Punktekosten

Die Armee wird bei Infinity wie man es kennt nach einem Punktewert erstellt. Zusätzlich zum Punktewert gibt es noch Unterstürtzungswaffenkosten (UWK). UWK werden durch die Punktegrenze erzeugt, es gilt 50 punkte = 1 UWK. Hierbei wird immer abgerundet. 240 punkte generieren also 4 UWK, genau wie 200 punkte.
UWK werden für die besten Sonderausrüstungen ausgegeben. Meistens sind das bessere Waffen, aber auch Hackermodule, Medikits, oder Sonderregeln wie Arzt oder bessere Infiltration.

Die Kosten varieren je nach Upgrade von 0 UWK in 0,5er Schritten nach oben hin, dazu komment natürlich höhere Punktkosten.
Bsp.: Ein Moderator von Bankunin kostet 9 Punkte mit einem Kombigewehr (so ziemlich die verbreitetste Waffe im Spiel) und 0 UWK. Ein Moderator mit Kombigewehr und Medkit kostet 13 Punkte und 0 UWK. Ein Moderator mit Multimunition-Scharfschützengewehr kostet 23 Punkte und 1,5 UWK.

Standardpunktegrößen liegen zwischen 250-400 Punkte, die minaturen anzahl kann erheblich schwanken, je wie man möchte.

Kampfgruppen

Der Spieler unterteilt seine Armee in Kampfgruppen. jeweils 10 Modelle dürfen maximal in einer Gruppe sein. Jede Gruppe hat ihren eigenen Befehlspool und keine Befehle der ersten Gruppe dürfen auf eine andere übertragen werden. Generell darf man immer Kampfgruppen benutzen, man muss es halt bei mehr als 10 Modellen zwangsweise tun, aber die erste Gruppe muss nicht voll sein um die zweite zu eröffnen. man kann also 15 Modelle auch ruhig in eine 7er und eine 8er Gruppe aufteilen.

Dies wird wichtig für die Befehlsübertragung zwischen den Minitaturen und bring mehr flexibilität in die Gruppen.

Wichtig ist das wie oben steht, Befehle nur innerhalb der Gruppe zählen, aber auch koordinierte Befehle funktionieren nur zwischen Miniaturen aus der selben Kampfgruppe.

Der Leutnant
Jede Armee wird von einem Leutnant angeführt. Der Leutnant ist iene Aufrüstung einer Minitatur und fast alle Miniaturen haben die Option darauf. jenach dem welche miniatur aufgewertet wird kann ein Leutnant UWK (und richtig viele Punkte) kosten oder aber der Leutnant kann eine sehr schwache Miniatur sein aber dann auch UWK der Armee hinzufügen! Der Leutnant ist dem Gegner nicht bekannt (allerdings gibt es manchma ein paar sehr offensichtlihe Wahlen, vorallem bei der sehr starken Sonderregel Stratego, die allerding auch nur einige wenige Minaturen besitzen können und nichtmal alle Fraktionen haben Zugriff auf diese Regel).

Außerdem gibt der Leutnant einen Spezialbefehl zusätzlich zu seinem normalen Befehl in den Befehlspool. Man muss auch nicht sagen welcher Befehl des des Leutnant war. Der Leutnantbefehl ist der einzige der auch auf andere Kampfgruppen erteilt werden kann. Außerdem kann er benutzt werden um einen Moraltest automatisch bestehen zu lassen.

Stirbt der Leutnant gerät die Armee in Unordnung und verliert alle ihre Befehle außer 2. Diese 2 Befehle müssen dann benutzt werden um einen neuen Leutnant zu wählen. Aus diesem Grund muss der Leutnant auch zu beginn aufgestellt werden.

Verfügbarkeit
Alle Truppen haben eine Verfügbarkeit. Die Nummer der Verfügbarkeit gibt an wie oft man ein Modell dieses Truppentyps einsetzen kann. Truppen mit Totaler Verfügbarkeit können beliebig oft eingesetzt werden.


Befehlspool, Vergleich zwischen vielen mittelguten Modellen vs. Viele schwache und ein/zwei gute

Die frage kam jetzt schon öfter auf. Ist es effektiv ein oder zwei sehr starke Modelle (zb. Einen starken TAG wie den Avatar der EI, oder Achilles) mitzunehmen und diese mit vielen Befehlen durch billige kerntruppen zu versorgen. Die Antwort ist nicht ganz einfach. Erstmal muss dieses Modell dann auch die Mission erfüllen können, oder die billigen Modelle hinrechend darin unterstüzen. Der Nachteil and ein oder zwei teuren Modellen ist die Armeefluchtquote. Wenn eine Armee 60% ihres Startpunktewertes verloren hat, tritt sie den Rückzug an. Alle Modelle müssen sich dann immer Richtung Spielfeldkante bewegen. Das heißt wenn dieses eine Modelle oder die Zwei tot sind, is das Spiel auch so gut wie verloren. Das zweite Problem ist das dieses Modell alle Befehle bekommt, aber jeder Befehl erzeugt von jeder gegenrischen Miniatur die Sicht hat einen Reaktionsbefehl. Wenn der Gegner sich klug anstellt kann dein mächtiger TAG dann auch 10 mal in der einen Runde gehackt werden. Und das senkt die Chancen die Runde unversehr zu überstehen doch stark. (Das hängt natürlich von der gegnerischen Armee ab, aber kein Modell ist unbesiegbar. Auf ein einzelnes starkes Modell kann man sich leicht einstellen, es umzingeln und dann kann der Gegner leicht 6-7 Reaktionsbefehle auf jeden Befehl dieses Modells aussprechen.

Generell sage ich hier: Es ist nichts unmöglich. Man kann ein starkes Modell in eine Kampfgruppe mit 9 billigeb stecken und die 10 Befehle in das dicke Ding stecken. Wenn man klug spielt bringt das sicher auch was, allerding hat man kein backup, keine Asse im Ärmel und man kann sich leicht kontrollieren lassen. Es hört sich vlt erstmal toll an weil man andere Systeme im Hinterkopf bei dieser Idee hat. (ich meine wenn son Blutdämon zweimal Agieren könnte wäre das schon klasse ^^) Bei Infinity hat das aber auch Nachteile, nach meiner Meinung ist es das nicht Wert, und ein Modell das 150 Punkte kostet (wie der Avatar der Entwickelten Intelligenz) würde von mir nicht vor 300, eher 400 Punkten gespielt werden. Aber Variation ist ein starker Faktor bei Infinity, und überraschen kann man damit in jedem Fall ^^


Truppenarten

Es gibt einige Grundarten an Truppen. Die meisten sind Regulär und nicht impulsiv, was ausgebildeten Soldaten oder paramilitärische Organisationen auszeichnet und den Standardregeln des Spieles entspricht.

man kann einige der Fraktionen auf spezielle Truppenarten spezialisieren.

Impulsive Truppen
Impulsiv ist die Blutrünstigkeit von Infinity. Impulsive Truppen kriegen einen Gratisbefehl (zusätzlich zu dem Befehl den sie dem Pool hinzufügen) den nur sie selber benutzen können und auch müssen. In diesem Befehl muss sich die Miniatur aber auch geradewegs auf den nächsten Feind zu bewegen. Impulsive Truppen sind eigentlich imemr auch Nahkampfspezialisten und sehr günstig da sie oft über offenenes Gelände rennen was meist unweigerlich zu ihrem schnellen Tod führt. Impulsive Truppen sind sehr bedacht einzusetzen.

Eine Armee nur aus Impulsiven Truppen ist recht schwer zu spielen da Kontrolle nur bedingt vorhanden ist.

Irregulär

Irreguläre Truppen sind keine guten Teamplayer, Außenseiter oder auch einfach nur keine ausgebildeten Soldaten sonde Milizionäre. Ihre Befehle werden nicht dem Befehlspool hinzugefügt und können nur von ihnen benutzt werden. Auch kann der Leutnant nicht Irregulär sein, es sei denn die gesamte Armee ist Irregulär (was aber trotzdem keinen Befhelspool erzeugt, jede miniatur hat nur ihren eigenen Befehl).

Irreguläre Truppen sind günstiger als Reguläre (natürlich bei gleicher Ausrüstung und Profil)

Religiöse Truppen

Religiöse Truppen sind Moralgefestigt und immun gegen Moraltests durch Beschuss. Außerdem behalten sie die Nerven wenn der Leutnant stirbt und behalten dann ihre Befehle (die sie aber nur selbst benutzen dürfen dann). Eine Armee komplett aus Religiösen Truppen muss auch keinen neuen Leutnant wählen wenn sie nicht will.

Dronen

Dronen sind ein besonderer Typ Einheit. Dronen sind ferngesteuert (vom schlachtfeld, einem fernen HQ oder aus dem Orbit, alles möglich ^^) und sind Moral immun. (wer hat schon angst um seine Drone aus nem 200 meilen entferntem Bunker?)
Im gegenzug sind Dronen anfällig für elektronische Kriegsführung. Hacker können Dronen lahmlegen.
Der Einsatz von Dronen ist nur möglich wenn man mindestens einen Hacker in der Armee hat. ist der Hacker tot hat dies keine Auswirkung. Die begründung hierfür ist das keine der Fraktionen ihre Dronen losschickt ohne die Unterstützung durch Hacker die diese vor feindlichen Hackangriffen beschützen können. (Defensives hacken)

Tactical Armoured Gear (TAG)
T.A.G.s sind die ultimativen Kampfmaschinen. Sie haben die beste Rüstung im Spiel, haben mehrere Leben, sind sehr beweglich, besitzen außerordentlichen Schutz vor elektronischen Angriffen und tragen die mächtigsten Waffen. Dafür sind sie auch groß und vorallem sehr teuer (die meisten kosten mehr als 100 Punkte). Für einen Tag bekommt man locker 2-3 der sonst elitärsten Fußsoldaten seiner Armee. Einen TAG aufzuhalten ist nicht unbedingt einfach, dafür aber auch meist ein Alles oder Nichts Spiel. (Siehe Vergleich zwischen vielen mittelguten Modellen vs. Viele schwache und ein/zwei gute)
Genau wie bei Dronen benötigt man mindestens einen Hacker um einen TAG einsetzen zu können.


Truppentypen

Der Truppentyp wird durch die Klasse und die Einteilugn bestimmt. Die Klasse gibt erstmal nur die Geschwindigkeit an, die Einteilung gibt eine Orientierung der Sonderregeln die man bei diesem Truppentyp finden kann.

Es gibt folgende Truppenklassen:

Leichter Infanterie
Mittlere Infantere
Schwere Infanterie (meist 2 Lebenspunkte, tragen Servorüstungen die durch Hacken oder EMP lahmgelegt werden können)
Scharmützler (Einzelmodelle, oft Infiltratoren oder Stealthmodelle, Scharfschützen oder Agenten)
Kriegerbanden (meist Nahkämpfer, oft Irregulär)
TAGS (mehrere leben, schwerste Rüstung, sehr große Modelle und sehr teuer)
Dronen (billig, moral immun)
Motorräder (sehr schnell, Nahkampf und kruze reichweite, hat bisher nur der haqqislam)

Und folgende Truppentypen:

Garnisionstruppen: schlecht Ausgebildet, meist Unterstüzende Aufgaben
Kerntruppen: häufigste Truppentyp, sehr variabel in Ausrüstung und Bewaffnung, kaum Sonderegeln von Haus aus
Spezialtruppen: Wie Kerntruppen, aber mit einer sezialisierten Ausbildung (zb. Geländeerfahrung, Infiltration oder Luftlandung)
Veteranen: Erfahrenere Truppen. Aufgewehrtete Kern oder Spezialtruppen, ähnlich flexibel nur teurer mit besserem Profil.
Elitetruppen: Teuere Truppen mit hohen Profilwerten und den besten Ausrüstungen. Wie Veteranen nur noch eine Stufe besser
Kommandotruppen: Sehr seltene Truppen, meist hervoragende Leutnants
Mechnisiert: TAGs (Mechs) und Dronen

Unterstützungstruppen: Modelle für Sonderaufgaben (Hacker, Ärzte, Ingenieure oä.). Diese Aufgaben können auch andere Truppentypen übernehmen, aber diese Spezialisten haben meist die besten Profilwerte für ihre Aufgaben. Sind auch nur begrenzt einsetzbar (die meisten nur einmal je Armee).

Söldner: Können in jede Fraktion aufgenommen werden, fast alles Sondercharactere

Sondercharactere: Die Sondermodelle in Infinity sind besondere Persöhnlichkeiten. Die meisten von ihnen sind psychologische "Nachbauten" von historischen Persöhnlichkeiten. Daher gibt es zum Beispiel: Saladin, Achilles oder Johanna von Orleans im Spiel.  Es gibt keine Einschränkungen für diese Modelle (also kein den Gegner fragen oder sowas), nur sind diese meist sehr teuer.


Arten der Kriegsführung

bei Infinity gibt es einige spezielle Kampfmöglichkeiten. man kann sich auf eine Spezialisieren oder aber aber von allem etwas mitnehmen.

Hacken:
Elektronische Kriegsführung. Sie wird benutzt um feindliche Ausrüstung (von einfachen Waffen bis hin zu den Mechsuits) zu zerstören, behindern oder auch zu übernehmen. In der Regel hat jeder immer irgendetwas dabei was anfällig gegen Hacken ist. Ob sich eine übergroße Anzahl an Hackern lohnt ist allerdings fraglich. Hat der andere einen TAG (Mechsuit) und/oder viele Dronen dabei, lohnen sich viele Hacker dank der vielen lohnenden Ziele. Auch können Hacker anderen Hacker das Gehirn grillen (Hacker haben viele biomechnische Interface Implantate), also lohnen sich bei einem Starken einsatz von Dronen oder Tags auch mehrere Hacker zur Verteidigung gegen andere Hacker.

Hacken erfordet keine Sichtlinie, hat aber nur eine Reichweite von 20cm. Hacker können durch Sensorsonden (diese werdne abgeschossen als marker auf dem feld platziert) oder Relais (diese Tragen andere Modelle) hindruch hacken. Auch können sich mehrere hacker koordinieren, dabei muss das Ziel nur in Reichweite eines Hackers oder Sonde oder Relais sein.

Defensives Hacken: Die Verteidigungsform des Hackens ermöglicht feindliche hackangriffe oder Lenkwaffen in reaktiven Zug zu neutralisieren.

Kampfabsprung:
Eine der komplexesten Sonderregeln des Spieles ist der Kampfabsrung. Die Regel komtm in drei Grundstufen und zusätzlich 4 Sonderfällen. (ps.: Das hört sich schlimemr an als es ist, eigentlich stellt jede Sondeform nur eine Erschwerung/Erleicherung der eigentlichen Regel dar). Kampfabsprung sind die Schocktruppen des Spiels. Modelle mit der Regel können je nach ihrer Stufe neben dem Spielfeld landen (und dann über die Tischkante das Feld betreten) oder auf dem Spielfeld abspringen und irgendwo landen (mit möglicher Abweichung).

Infiltrieren:
Infiltration ermöglicht die vorgeschobene Aufstellung bis zur mitte des Tisches. Desweiteren können Truppen noch weiter vorrücken müssen dann aber für alle 10 cm den sie weiter gehen einen Test ablegen ob sie entdeckt werden (was meist zu einem schnellen Tod führt)

Tarnung:
Neben dem Kampfapsprung ist Tarnung die komplexeste der Sonderregeln. Tarnung gibt es in mehreren Stufen von Mimetismus (abzug auf gegnerischen BF) bis hin zu mehreren Stufen von Unsichtbarkeit. Unsichbare Truppen werden durch Marker dargestellt, und bevor man auf sie schießen will muss man sie erst aufdecken. (Aufdecken funktiniert nur auf geringer Entfernung und kann je nach Tarnung recht schwierig werden).

Ärzte und Ingenieure
Ärzte können (wie die meisten wahrscheinlich vermuten) verwundete und bewusstlose Modelle heilen. Eine schwächere Form von Ärzten stellen Sanitäter dar. Diese erzeugen den gleichen Effekt haben aber eine wesentliche kleinere Chance. Ingenieure sind das gleiche für Dronen und TAGs

Elektromagnetische Waffen
EM Waffen können eine ganze Menge Ausrüstungsgegenstände zerstören. EM Waffen gibt es in allen Formen, als Spezialmunition bei Fernkampfwaffen, im Nahkampf und auch EM Impuls Waffen.

Nahkampf
Der Nahkampf bei Inifinity kommt oft garnicht vor (bei vielen Armeen wird alles über die Entfernung geregelt). Das heißt aber nicht das man selbst darauf seine Armee aufbauen kann oder auchmal ein oder zwei Nahkämpfer mitnehmen kann. Es gibt viele starke Nahkampfmodelle. Die Sonderregel Kampfkunst Stufen 1-6 gibt enorme Vorteile im Nahkampf. Viele extrem schnelle Truppen (die motorräder des haqqislam zb.) sind Nahkampfspezialisten. Nahkampfmodelle tragen meist auch gleich Kurzreichweiten Waffen die meistens auch gleich Schablonen benutzen wie Schrotflinten, Chainrifles oder Flammenwerfer. (ja Shotguns benutzen Schablonen ^^). Teure Nahkämpfer benutzen Tarnung oder andere Schutzausrüstung um sicherer in den Nahkampf zu gelangen.

Auch gibt es alle möglichen Spezialnahkampfwaffen (oder im Falle Ariadnas, ein schottisches Claymore). Fast alle Munitionsarten aus dem Fernkampf gibt es auch im Nahkampf. Schockwaffen die sofort töten können, EM Waffen die Ausrüsung zerstören und sogar Explosive Nahkampfwaffen. (Diese benutzen ein Nanobot geträngtes Gel was bei Berührung zwischen Waffe und Gegner abgelagert wird und dann eine kontrollierte Richtexplosion auslöst)

Söldner
Söldnertruppen haben alle eine spezielle Geschichte und sie können prinzipiell in jeder Fraktion gespielt werden.

Viele dieser Regeln werden auch gerne mal kombiniert. Gerade Spezialtruppen haben oft eine Kombi aus Hacker und Tarnung, Infiltration oder Kampfabsprung.

Natürlich sind die Sonderregeln auch Fraktionsabhängig. Der Haqqislam besitzt viele Ärzte und viele religiöse Truppen, die Nomaden viele gute Hacker. Ariadna ist sehr archaisch und besitzt kaum Ausrüstung die gehackt werden kann und hat selber auch keine Hacker. (Berühmtes Sprichtwort: Unsere Hacker tragen große Waffen!)
Aber darauf gehe ich hier nicht weiter ein ^^


Reine Söldnerarmee Aufstellung

Es gibt auch die Möglichkeit auf die Armeelisten der Fraktionen zu pfeifen und eine gemischte Truppe aus allen Völkern zu spielen. Das nennt sich dann Söldnerarmee.
Das erlaubt eine große Kombination, sperrt aber alle hochspezialisierten Auswahlen.

In einer Söldnerarmme werden alle Verfügbarkeiten halbiert (abgerundet). Truppen mit Totaler Verfügbarkeit bekommen Verfügbarkeit 4. Durch das Abrunden sinkt die Verfügbarkeit 1 auf 0. Dafür gibt es noch ein weiteres System. Für je 200 Punkte einer Söldnerarmee, darf man ein Modell einsetzen was normalerweise eine Verfügbarkeit von 1 hat (aber keines dieser Modelle mehr als einmal).

Um Verrwirrung verzubeugen: Diese Söldnerarmee Aufstellung hat nichts mit den Truppen zu tun die unter Söldner gelistet werden. Die richtigen Söldnermodelle haben hier keine Sonderstellung, und auch ihre Verfügbarkeit wird halbiert. (Natürlich kann man sie dann normal kaufen, nur haben die meisten normalen Söldner schon eine Verfügbarkeit von 1, was sie in einer Söldnerarmee sehr selten macht.)


Fazit: Die Armeeaufstellung ist unglaublich flexibel und bietet eine unendliche Möglichkeit taktische Variationen. Natürlich kann man sich auf einzelne Flufflisten spezialisieren. (Zum beispiel eine christliche Armee bei PanO), allerding sollte man trotzdem nicht nur Christliche Ritter einsetzen, da denen dann eventuell Hacker fehlen, oder auch Ausrüstungsgegenstände wie Sensoren für die Aufdeckung von Tarnung fehlen. Generell empfiehlt sich, wenn man eine Spezialisierte Fluffliste spielen will, sollte man nicht 100% auf einen Truppentyp gehen.
« Letzte Änderung: Juni 13, 2012, 09:59:20 Nachmittag von Streitaxt »

Exar

  • Gast
Re: Infinity Armeeaufbau - Eine kleine Einführung in die Möglichkeiten
« Antwort #1 am: Juni 13, 2012, 02:39:48 Nachmittag »
Top Danke, hatte was ähnliches vor.
Und es gibt schon Scenarios von Corvus Belli, diese wurden im Rahmen des ITS veröffentlicht, dazu dann auch Bastelbögen um Missionsziele zu erstellen, aber richtig ansonsten im Regelbuch gibt es erstmal nur Anregungen.
Habs jetzt mal quergelesen, sieht aber so aus als hättest du alles gut abgedeckt :)
Weiter so :D

Ehle

  • Global Moderator
  • Legende
  • ***
  • Beiträge: 2.933
  • Humor ist wenn ich lache
    • Profil anzeigen
Re: Infinity Armeeaufbau - Eine kleine Einführung in die Möglichkeiten
« Antwort #2 am: Juni 13, 2012, 02:54:25 Nachmittag »
Und die Japaner haben auch Motorräder die Aragoto Senkenbutai ;)

Exar

  • Gast
Re: Infinity Armeeaufbau - Eine kleine Einführung in die Möglichkeiten
« Antwort #3 am: Juni 13, 2012, 02:57:49 Nachmittag »
Stimmt bei Yu Jing gehören die zu der MI (Sau geile Modelle wie ich finde, dazu noch diese Base xD erinnert mich immer an Akira) bei Haqqislam sinds KR....hmm son Yu jing Moped Hacker wäre schon geil xD

Streitaxt

  • Gast
Re: Infinity Armeeaufbau - Eine kleine Einführung in die Möglichkeiten
« Antwort #4 am: Juni 13, 2012, 03:48:55 Nachmittag »
ja stimtm die hatte ich vergessen. Möffs mit Sturmschrotflinte oder Spitfire sind auch mal ne Ansage (ok die Spitfire kost 1,5 UWK aber trotzdem)

Icke

  • Clubmitglied
  • Legende
  • **
  • Beiträge: 612
    • Profil anzeigen
Re: Infinity Armeeaufbau - Eine kleine Einführung in die Möglichkeiten
« Antwort #5 am: Juni 13, 2012, 07:20:41 Nachmittag »
Was is "Kriegsrausch"? und wofür steht BTS im Profiel?
horum omnium fortissimi sunt Trollblood

Exar

  • Gast
Re: Infinity Armeeaufbau - Eine kleine Einführung in die Möglichkeiten
« Antwort #6 am: Juni 13, 2012, 07:30:43 Nachmittag »
Kriegsrausch bedeutet, dass wenn die Figur eine Wunde verursacht wird Sie Impulsiv. Und Impulsiv heisst, die Einheit generiert einen zusätzlichen Befehl, welcher zu Beginn des SPielzuges für die Figur ausgegeben muss und die dann auf schnellstem Wege zum nächsten Gegner zuzu bewegen.

BTS modifiziert den Hacking Wurf von gegnerischen Hackern und Bioattacken auf das Modell um den angegebenen Wert.

Streitaxt

  • Gast
Re: Infinity Armeeaufbau - Eine kleine Einführung in die Möglichkeiten
« Antwort #7 am: Juni 13, 2012, 10:01:14 Nachmittag »
so ich hab noch ein wenig hinugefügt oben. Es gibt jetzt noch Beschreibungen für:

Dronen
Tactical Armoured Gear
Nahkampf

dazu haben ich den Eintrag für das Hacken ein wenig erweitert.