Autor Thema: Codex: Inquisition - ein Review  (Gelesen 2634 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Matrose

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 30
    • Profil anzeigen
Codex: Inquisition - ein Review
« am: November 17, 2013, 10:51:33 Vormittag »
Wie ihr ja mittlerweile wisst, ist meine GreyKnight Truppe eher auf Inquisition getrimmt, mit ein paar Grey Knight Features. Was war da meine Vorfreude groß, als ich es las, dass es einen puren Inquisitionscodex geben soll, und zwar auch einzeln spielbar.
Gestern war es dann soweit, 21€, Download, ab in den Reader, durchgeblättert, nocheinmal durchgeblättert und...

1. Aussehen
Ansprechendes Cover, nette neue Grafiken über die Inquisitoren und anderes neues Bildmaterial sind teilweise zu finden, aber auch im gleichen Maße recyceltes Material aus dem Grey Knight Codex. Tja.

2. Hintergrundinformationen
Viele Informationen über die einzelnen Ordos, die Strukturen, Ideologien und über das „Who-is-Who“ in der Inquisition. Gut zu lesen und Interessant.

3. Besondere Charaktere
Nur Corteaz und Karamasov spielen eine größere Rolle im Codex, andere werden zwar erwähnt, aber es gibt keine Werte für sie. – Später dazu noch mehr (HQ)

4. Armeeorganisation
Der für mich wichtigste Teil. Tja. Was ist es nun. Die Inquisition kann ein extra Detachment liefern, das entweder, wie ein normaler Ally gehandhabt wird, oder sogar noch zusätzlich oder sogar eigenständig als primäres Detachment. Klingt ganz nett, ist aber gerade im Bereich des primären Detachment ein schlechter Scherz, wie ich finde, denn der AOC sieht immer gleich aus, egal, wie die Inquisition eingesetzt wird, nur mit dem Unterschied, dass die Einheiten beim primären Einsatz punktend sind und der Warlord auf seiner eigenen Tabelle würfeln darf.
a.)   AOC
1HQ (Pflicht) +1HQ (Optional) + 3xElite (Optional) + Dedicated Transports
Genau, die Einheiten gelten als Elite…Wer also die Inquisition als primäre Kraft spielen will, bekommt nur das, was der AOC her gibt, denn nur dieser gilt. Hier wurde das Potential des Codex wirklich verschenkt und ist nur noch für kleine Spiele interessant, bei denen Coteaz nicht mitgenommen werden darf, wie ich finde…
b.)   Warlord Traits
Nimmt man einen Inquisitor aus dem Codex als Warlord, kann er auf einer Ordo-spezifischen Tabelle würfeln. Die ersten drei Ergebnisse sind bei allen gleich, aber die anderen drei sind spezifisch. Ein Pluspunkt. Leider sind bei Coteaz und Karamasov diese Traits schon fest. Aber ein Orbital-Schlag oder -1 auf alle Retter bei Dämonen ist schon fein…
c.)   HQ
BCM’s mit Werten und Regeln gibt es nur zwei: Coteaz und Karamasov. Hier wurde sogar auch noch schlampig Copy und Paste angewandt. Coteaz hat doch diesen Psyber-Eagle, der auch bei seiner Ausrüstung dabei steht, aber die Werte habe ich bisher nicht im Codex finden können…
Die anderen Inquis sind wie im GK Codex und deren Ausrüstung auch.
d.)   Elites
Henchmen, wie man sie kennt und auch die gleiche Ausrüstung. Allerdings gibt es keinen Heiligen mehr, sondern stattdessen den Ministoriums-Priester.
e.)   Dedicated Transports
Rhino, Razorback, Land Raider in allen Variationen, Chimäre, Walküre. Land Raider und Walküre als Tansporter, naja immerhin und auch, dass man Psi-Munition benutzen darf und auch Psi-Flammen ist ganz nett. Man könnte dann also den SchweBo der Chimäre mit 5 Punkten +1 S geben…
f.)   Alliierte
Hatte ich fast vergessen: Die Verbündeten-Matrix für die Inquisition. Alle Space-Marine Orden, Sororitas, Imperiale Armee und Grey Knights sind Battle-Brothers, Eldar sind Allies of Convenience, Dark Eldar und Tau sind Desperate Allies und was noch übrig ist, geht nicht. Wenn man bedenkt, dass bei den GK alles, was geht vom Status her nur Zweckbündnis ist, sehe ich hier irgendwie Unstimmigkeiten…

Das war sie nun, meine persönliche Meinung über den Codex: Inquisition, der meiner Ansicht nach mal eben schnell geschrieben wurde und viele Fragen und Unstimmigkeiten aufwirft, wenn man ihn mit dem GK Codex verbindet. Mal sehen, ob bald ein FAQ folgt. Aber, so wie er jetzt ist, ist er kein Codex für eine primäre Inquisitionsarmee, sondern nur ein Gimmick für die Armeen, die auch gerne ihren „Coteaz“ haben wollen, da er ja jetzt nach AOC solo aufstellbar ist ;)

Codex-Inquisition: Der zweite Blick ;)

Mag sein, dass es eine Mogelpackung ist, aber sie hat doch Potential, wenn man den Codex etwas genauer liest und die Möglichkeiten überlegt, die sich für die Armeen ergeben können, die die Inquisition als Battle-Brothers betrachtet…

1. Das Inquisitorial Detachment ist kein Alliiertenkontingent, sondern ein eigenes, da geht also was…
2. Die Battle-Brother Armeen, bekommen für 55 Punkte einen Inquisitor mit Grad 1 und damit mit der Option auf „Leitender Geist“ und mit 9 Punkten dazu auch Servoschädel! Für 110 Punkte sogar zwei davon bzw. 128 Punkte mit 6x Servoschädel – dann hat man nie wieder Ärger mit Scouts oder Infiltratoren und „Leitender Geist“ für lau.
3. Mit den neuen Relikten lassen sich auch tolle Sachen kochen.
Rezept: Der scoutende Land-Raider. Man nehme das Liber Heresius für 15 Punkte und wähle daraus für den ersten Spielzug die Scout-Fähigkeit, schaffe den Test auf 10 mit seinem Inqui und packe den Inqui in eine Einheit von Henchmen, die einen Land-Raider als Transporter hat – fertig. Nebenwirkungen: siehe 2., aber ein Flankenangriff ist noch drin…
4. Für die Freunde des „Affenzirkus“ ergibt sich die Möglichkeit nun 4 Einheiten zu basteln, mit „leitendem Geist“, 3x Plasmakanonen-Servitoren, 4x Affen, 5x Akos. Und mit dem fast inflationären Gebrauch von Servoschädeln trifft fast jede Schablonenwaffe genau…
5…. u.s.w.

Insofern sind vielleicht nur 6 Seiten des gesamten Codex wirklich interessant, die die Armeekomposition betreffen, aber mit denen sich nun Listen erstellen lassen, die es in sich haben. Mal sehen für wie lange…
« Letzte Änderung: November 18, 2013, 09:23:59 Vormittag von Matrose »

Sir Seewolf

  • Clubmitglied
  • Legende
  • **
  • Beiträge: 2.264
  • ich liebe euch doch alle!
    • Profil anzeigen
Re: Codex: Inquisition - ein Review
« Antwort #1 am: November 17, 2013, 02:21:55 Nachmittag »
warum sparen sich die jungz in n´ham diesen halben kram nicht und bringen einen richtigen,durchdachten und ausgegorenen inq-codex raus mit soros dabei.
Dort treffe ich dann meinen Vater und meine Mutter, meine Schwestern und Brüder,alle meiner Ahnenreihe von Beginn an.Sie rufen bereits nach mir, sie bitten mich meinen Platz zwischen Ihnen einzunehmen.Hinter den Toren von Walhalla.Wo die Tapferen für alle Ewigkeit LEBEN!!!

Matrose

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 30
    • Profil anzeigen
Re: Codex: Inquisition - ein Review
« Antwort #2 am: November 18, 2013, 09:21:54 Vormittag »
Ich habe mal noch was dazu geschrieben, denn die "Mogelpackung" hat doch fieses Potential, das sich sicher bald auswirken wird....

Jannek

  • Clubmitglied
  • Legende
  • **
  • Beiträge: 1.507
  • MIMIMIMIMI!
    • Profil anzeigen
For Posaz!

Matrose

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 30
    • Profil anzeigen
Re: Codex: Inquisition - ein Review
« Antwort #4 am: November 18, 2013, 02:55:26 Nachmittag »
genau das....